Afghanischer Windhund

In dem Land, aus dem der Name der Rasse abgeleitet wurde, gilt die Rasse, wenn auch nicht offiziell, als Nationalhund. In Afghanistan geht der Glaube um, dass der Afghanische Windhund an den Höhlenwänden in der nördlichen Provinz Balkh porträtiert wurde. Deshalb wurde der Afghane auch Balkh Hund genannt. Der Afghanische Windhund ist mehr ein Hund, der ausgesprochen gut sieht, als ein Spürhund, der gut riecht. Er hat sehr gute Augen und ist sehr schnell, weshalb er für die Beutejagd eingesetzt wurde. Sein volles, prächtiges Fell schützte ihn vor der extremen Kälte in den oberen Schneeregionen und gleichzeitig vor der unbarmherzig niederbrennenden Sonne in der Wüste. Seine langen, dicht behaarten Pfoten und die kräftigen Hinterläufe verliehen dem Afghanen sowohl die Fähigkeit, auf dem Sand die heiße Wüste zu durchqueren als auch felsige Gipfel in gebirgigem Terrain zu erklimmen.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:


Afghanische Windhunde werden oft bis zu 13 Jahre alt, mit entsprechender Pflege und Ernährung können sie bis zu 15 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:


Die Hündin wird 60 cm bis 64 cm, der Rüde 70 cm bis 74 cm groß. In Bestform sollte die Hündin bis zu 25 kg und der Rüde bis zu 30 kg wiegen.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:


Von der Rasse ist bekannt, dass sie gutmütig aber zurückhaltend ist. Die Hunde sind loyal und als Erwachsene ausgesprochen umgänglich. Allerdings bedeutet dies nicht, dass sie als Welpen nicht ihre Aussetzer haben. Insgesamt ist dies jedoch eine Rasse, die mit Kindern extrem gut auskommt. Ganz gleich, ob sie als Welpe oder Erwachsene zur Familie stoßen, sie gewöhnen sich ausgesprochen schnell an das Familienleben. Afghanische Windhunde sollten nie außerhalb ihrer eigenen Umgebung von der Leine gelassen werden. Sobald sie ein Beuteziel erblicken, schalten ihre Ohren nämlich ab.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:


Auch wenn afghanische Windhunde noch so anpassungsfähig sind, so müssen sie doch mit den Tieren aufgezogen werden, mit denen sie zukünftig Zeit verbringen werden. Vergessen Sie nicht, dass sie als Jagdhunde gezüchtet wurden und ihr Instinkt wird ihnen ihr Verhalten vorgeben, wenn sie sich seltsamen Tieren gegenübersehen, die sie nicht verstehen. Nichtsdestotrotz wird ein Afghanischer Windhund sich schnell anpassen, sobald er sich an eine Situation gewöhnt hat.

Entscheidungshilfe

Pflegeanforderungen


Gut umzäunte Grundstücke sind bei dieser Rasse ein Muss. Denn ihre scharfe Sicht bringt sie ansonsten in die Bredouille. Sie brauchen eine regelmäßige Fellpflege, Badepflege und ausreichend Auslauf. Sie bedürfen einer entsprechenden Ernährung, damit sie als junge Hunde richtig wachsen und sie sollten immer frisches, saubereres Wasser bereitgestellt bekommen.

Ideale Besitzer


Für jeden, der bereit ist, dem Hund ausreichend Auslauf zu bieten und ihm die entsprechende Fellpflege zuteil kommen zu lassen, ist diese Rasse eine echte Bereicherung.

Wenn Sie beschlossen haben, dass der afghanische Windhund zu Ihnen passt und Sie verstehen, dass dieser Hund immer gut beaufsichtigt werden muss, steht einer langjährigen Freundschaft nichts mehr im Wege.
Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy