Australian Shepherd

Der Australian Shepherd entwickelte sich in Amerika, jedoch gibt es viele Theorien über den Ursprung dieses Hundes. Diese Hunde sollen mit Merino Schafherden und den baskischen Schäfern, die sie hüteten, nach Amerika gekommen sein. Manche behaupten, sie seien aus Spanien mit den ersten Merinoschafen nach Australien gekommen und seien dann weiter nach Amerika gereist. Andere wiederum glauben, sie seien Australische Schäferhunde, die durch eine Kreuzung aus dem Smithfield und einer Art Collie entstanden seien - möglicherweise der deutsche Collie oder sein Vorfahre. Der Name entstand, weil angenommen wurde, es gäbe eine Verbindung zu Australien und dem Hüten der australischen Merinoschafe. Seit den 70er Jahren gibt es den Australian Shepherd auch in Europa. Seither hat der Hund beträchtlich an Popularität gewonnen und ist erfolgreich beim Hüten und den Hundesportarten Obedience und Agility.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:


Der Australische Schäferhund wird in der Regel bis zu 13 Jahre alt und mit der entsprechenden Pflege und der richtigen Fütterung kann er bis zu 15 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße:


Ein Rüde in Topform dürfte bis zu 30 kg wiegen und 58 cm groß werden, wohingegen die Hündin in der Regel 22 kg schwer und bis zu 53 cm groß wird.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:


Der Australian Shepherd hat ein freundliches Wesen und ist durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Trifft er Menschen zum ersten Mal, kann er etwas zurückhaltend sein, doch sollte er nie Schüchternheit oder Aggression an den Tag legen. ‚Grinsen’ ist charakteristisch bei manchen Australischen Schäferhunden und darf nicht mit Zähnefletschen verwechselt werden.

Diese Rasse ist in erster Linie ein Arbeitshund mit einem starken Herden- und Bewachungsinstinkt. Er ist ausgesprochen beweglich und legt beim Arbeiten Ausdauer und Begeisterung an den Tag. Auch wenn sie keine Faulpelze sind, so begnügen sich doch manche mit einem Leben als Schoßhund. Sie sind ausgesprochen intelligent und ihren Familien ergeben, lernen schnell und sind sehr einfach auszubilden.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:


Reserviert, aber gut zu/mit anderen Tieren, die mit ihnen aufwachsen.

Entscheidungshilfe

Diese Rasse benötigt keinen großen Garten, doch tägliche Bewegung ist ein Muss.

Ideale Besitzer


Der Australian Shepherd passt perfekt zu Menschen, die sich einen Hund wünschen mit dem sie viel trainieren können. Wenn Sie keine Zeit und Mühe scheuen, sich um einen Australian Shepherd zu kümmern, werden Sie nicht enttäuscht sein.
Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy