Kromfohrländer

Der Kromfohrländer stammt von einem bretonischen Griffonrüden und einer drahthaarigen Fox Terrierhündin, beide durch Zufall im Zwinger der Züchterin Schleifenbaum verpaart. Die Nachkommen zeigten vom Vater die Statur, Zeichnung, Wachsamkeit und Anhänglichkeit, von der Mutter die Lebhaftigkeit. Sein Name bedeutet im Siegener Dialekt Krumme Furche = Krom Fohr und weist auf einen Höhenzug in der Nähe des Wohnortes der Züchterin hin. Bereits 1955 erkannte die FCI diese neue Rasse an; doch sind die Tiere nach wie vor auf Ausstellungen nur selten zu sehen, obwohl der erste Wurf bereits 1945 fiel. Vom Fell dieser kleinen wohlproportionierten Terriervariante sagt man, es brauche auch bei stärkster Verschmutzung nicht gewaschen werden, der Hund schüttele allen Schmutz allein heraus.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:


Der Kromfohrländer wird mit der entsprechenden Pflege und Ernährung bis zu 15 Jahre alt.

Durchschnittsgröße und -gewicht:


Der Kromfohrländer wird zwischen 38 und 46 cm groß. Hündinnen erreichen ein Gewicht von 9 bis 14 kg. Rüden wiegen zwischen 11 und 16 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:


Der Kromfohrländer ist ein fröhlicher und robuster Hund. Er ist sehr wachsam und ausgesprochen intelligent.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:


Gut.

Entscheidungshilfe

Der Kromfohrländer hat ein rau- oder stockhaariges Fell, welches weiß mit brauner Zeichnung ist. Das Rauhaar ist von unterschiedlicher Länge und zeigt mehr oder weniger Bartansatz, während stockhaarige Hunde bartlos sind. Das Fell ist pflegeleicht, ein regelmäßiges Bürsten reicht aus, um es sauber zu halten.

Ideale Besitzer:


Der Kromfohrländer ist ein angenehmer Begleithund, der sich auch gut für Familien eignet. Jedoch benötigt er ausreichend Bewegung.
Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy