Miniature Bull Terrier

Der Bull Terrier entstand aus einer Kreuzung zwischen English Bulldog mit beweglichen, lebhaften Terriern, speziell kurzhaarigen und dem Black and Tan Terrier. Er ist ein unerschrockener Kämpfer, der sich bis zur Selbstaufgabe einsetzt. Der etwas größere Staffordshire Bull Terrier wird allgemein als Vorläufer angesehen, ihn setzte man bereits im 17. Jh. als Kampfhund gegen Stiere ein. Den weißen Bull Terrier gibt es seit der Zucht des Birminghamer Kynologen James Hinks um 1860. Mit den Nachkommen eines erfolglosen Zuchtversuches, Zwergbull Terrier zu schaffen, kreuzte man in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts kleinere Vertreter des Bull Terriers. So entstand ein in allen Detailpositionen - bis auf die Größe - dem Bull Terrier exakt gleichender pflegeleichter kleiner Hund, der Miniature Bull Terrier.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:


Der Miniature Bull Terrier wird bis zu 12 Jahre alt. Mit der entsprechenden Pflege und Ernährung kann er bis zu 14 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:


Der Miniature Bull Terrier wird bis zu 35,5 cm groß und erreicht ein Gewicht von 11 bis 15 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:


Der Bull Terrier ist eine Mischung aus ausgeglichener Kraft, Anmut und Wendigkeit. Er wünscht sich menschliche Gesellschaft und mit seinem Charakter und seiner Eigenart findet er lebenslange Freunde. Er ist seiner Familie treu ergeben. Der Bull Terrier hat einen angeborenen Sinn für Humor, Köpfchen, Fantasie und Persönlichkeit und für diejenigen, die ihn lieben - Schönheit. Sein Aussehen gepaart mit seinem Charakter ist bei Hunden einzigartig. Der Charakter und die Persönlichkeit des Bull Terriers ist ausgesprochen komplex. Ein Bull Terrier ist sehr aktiv und verspielt. Das heißt, Sie müssen sich auf alles gefasst machen und ihn beaufsichtigen. Fast alle jungen Bull Terrier sind sehr umtriebig. Alle Welpen sind extrem geschäftig und viele Bull Terrier bleiben aktiv und verspielt bis sie 5 Jahre sind. Ein Bull Terrier fühlt sich nicht wohl, wenn er zu lange alleine zu Hause oder im Garten bleiben muss.
Nicht wesensfeste oder aggressive Hunde werden zur Zucht nicht zugelassen.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:


Wurde der Bull Terrier von klein auf an andere Haustiere und Hunde gewöhnt, sollte es keine Probleme geben.

Entscheidungshilfe

Sein Haarkleid ist kurz, schlicht geschlossen, fühlt sich überall hart an und sitzt auf straffer Haut. Pigmentflecken werden nicht beanstandet. Bei reinweißen Bull Terriern sind nur Abzeichen am Kopf zulässig, farbige Tiere müssen dominierend eine Farbe aufweisen. Bevorzugt werden Hunde, deren Haarkleid durchgehend gestromt ist. Das kurze Fell bedarf keiner intensiven Pflege. Einmaliges Bürsten pro Woche sollte ausreichen, um sein Fell sauber und glänzend zu halten.

Ideale Besitzer:


Der Bull Terrier ist ein idealer Begleit- und Wachhund. Es sollte jedoch auf eine konsequente Erziehung geachtet werden. Ebenso ist es wichtig, dass der Welpe gut sozialisiert wird und dem Menschen gegenüber freundlich begegnet. Aggressives oder ängstliches Verhalten sollte nicht gefördert werden. Ein Bull Terrier kann toll mit Kindern umgehen, wenn sie vernünftig mit ihm umgehen. Er wird ein ganzes Spektrum an Verhaltensweisen von Kindern dulden, hält es aber nicht aus, bestürmt zu werden und kann recht schroff reagieren, wenn er ständig provoziert wird. Einen Bull Terrier zu halten, ist eine große Verantwortung und die Rasse verdient nur verantwortungsvolle und fürsorgliche Besitzer.
Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy