Puli

Der Puli ist einer der ausserordentlichsten Hütehunde Ungarns. In Ungarn gibt es in seit der Besiedlung durch Magyaren im 10. Jahrhundert. Über tausend Jahre lang war er Teil des Lebens der ungarischen Schäfer. Sie waren tage- und monatelang ihre einzigen Begleiter und Arbeitskollegen auf dem Weideland der weiten ungarischen Ebenen. Sie sind ausdauernd, herausragende Schafshüter und Viehtreiber. Die rassetypische dicke Schnürenbehaarung schützt sie vor eisiger Kälte. Erst im letzten Jahrhundert begannen Hundeliebhaber und Zoologen, diese Rasse zu untersuchen und zu dokumentieren. Der Puli wurde in seinem Heimatland bekannt und beliebt. Dort wird er nun als Nationalsymbol und fast wie ein nationales Kulturgut angesehen und.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Dieser robuste Hund kann bis zu 15 Jahre alt werden.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
37cm bis 44cm 
10kg bis 15kg

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Das auffallendste und ausgeprägteste Merkmal dieses mittelgroßen, aktiven Hunds ist sein zottiges Schnürenhaarkleid. Es kann mit vier Jahren bis auf den Boden reichen und mit seinem über den Rücken eingerollten Schwanz ist es schwierig zu sehen, ob er gerade kommt oder wieder geht. Der Puli ist ein ausgesprochen aktiver, beweglicher und leichtfüssiger Hund und wegen seiner Intelligenz und Lernfähigkeit sehr angesehen. Er ist ein empfindsamer Hund für ein Herrchen/Frauchen alleine oder die ganze Familie und ein ergebener und treuer Begleiter. Liebevoll und verschmust, doch Fremden gegenüber misstrauisch. Extreme Scheu oder Aggression kommen eigentlich bei dieser Rasse nicht vor. Der Puli muss in den Haushalt integriert werden. Er gewöhnt sich nicht daran, von der Familie isoliert zu leben oder in einer Hundehütte eingezwängt zu sein.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
Der Puli ist von Natur aus misstrauisch und kann anderen Hunden gegenüber zurückhaltend sein. Sie müssen es von frühen Hundebeinen an lernen, andere Hunde und Haustiere zu dulden. Er hat ein dominantes Wesen und ist gerne der Alphahund. Dies kann mitunter zu Auseinandersetzungen mit erwachsenen Hunden desselben Geschlechts führen.

Entscheidungshilfe

Das Haarkleid des Puli entwickelt ganz natürlich Schnüre und auch wenn der Hund nicht gebürstet werden muss, ist eine gewisse Haarpflege erforderlich. Ein Puli mit seinem vollen, bodenlangen Haarkleid erfordert viel Arbeit, damit er sauber und ordentlich aussieht. In das bodenlange Haar verfangen sich schnell Schmutz, Zweige und Blätter, die nur schwierig wieder zu entfernen sind. Um das Fell des Puli im Topzustand aufrechtzuerhalten, ist so einige Hingabe seitens seines Besitzers erforderlich. Baden ist wichtig und einen Hund mit vielen Schnüren zu baden, braucht eine Stunde und ihn trocken zu bekommen, sechs Stunden mit einem Fön. 

Die intensivste Haarpflegezeit ist die Zeit, wenn der Puli 9 bis 18 Monate alt ist. Dann muss das Fell regelmässig mit den Fingern bearbeitet werden, um die entstehenden Schnüre voneinander zu trennen. Die Unterstützung eines Züchters ist in dieser Zeit empfehlenswert, so dass er ihnen die richtige Haarpflegetechnik erläutern kann.

Ideale Besitzer
Der Puli passt am besten zu einem aktiven Outdoor-Lebensstil. Sie sind wahre Schätze und ein toller Begleiter und Spielhund. Ihre Intelligenz, Lernfähigkeit und überwältigende Lust, zu gefallen machen sie zu einer wahren Bereicherung des Lebens.
Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy