Weimaraner

Über den Ursprung des Weimaraners gibt es zahlreiche Theorien. Eines aber ist sicher: Der Weimaraner hat viel Leithundblut mitbekommen. Diese Hunde wurden im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts am Weimarer Hof gehalten. Gegen Mitte des Jahrhunderts waren die Hunde fast ausschließlich bei Berufsjägern und Förstern in Mitteleuropa zu finden, vorwiegend in der Weimarer und Thüringer Gegend. Die Hunde wurden ursprünglich wegen ihrer Leistung gezüchtet. Als die Tage des Leithundes zu Ende gingen, kreuzten diese Züchter ihre Hunde mit dem Hühnerhund (bezieht sich auf Pointer und Setter) und führten diese Kreuzungen fort. Der Weimaraner ist die älteste deutsche Vorstehhunderasse und wird seit über 100 Jahren rein gezüchtet. Der vielseitige Weimaraner (mit dem Spitznahmen der 'Grey Ghost' aufgrund seiner einzigartigen Farbe) ist ein pflichtbewusster Begleithund. Von den frühen Tagen dieser Rasse an bis heute lebten sie mit Menschen als speziellen Begleitern und Jagdhunden zusammen.

Übersicht

Durchschnittliches Alter:
Weimaraner werden bis zu 12 Jahren.

Durchschnittsgröße und -gewicht:
Hündinnen werden zwischen 57 und 65 cm groß und erreichen ein Gewicht von 25 bis 35 kg. Rüden werden 59 bis 70 cm groß und erreichen ein Gewicht von 30 bis 40 kg.

Persönlichkeit, Charaktereigenschaften und Temperament:
Weimaraner eignen sich für Menschen, die einen Hund haben möchten, der äußerst anhänglich ist und auf Fürsorge reagiert - sie verlangen Aufmerksamkeit – und werden ihrem Besitzer von Raum zu Raum folgen und sich normalerweise mit Körperkontakt hinlegen, sobald er sich setzt. Im Umgang mit Kindern sind sie wunderbar, beschützerisch, spaßliebend, einfach zu trainieren und können auch recht lustig sein.

Zusammenleben mit anderen Haustieren:
In der Regel kommen sie gut mit anderen Haustieren aus, insbesondere wenn sie im frühen Alter miteinander vertraut gemacht werden. Allerdings wird von Hasen, Enten oder Wild abgeraten.

Entscheidungshilfe

Den Weimeraner gibt es in einer langhaarigen und in einer kurzhaarigen Varietät. Das lange Fell muss mehrmals pro Woche gebürstet werden, damit es nicht verfilzt oder verdreckt. Das kurze Fell des Kurhaar-Weimeraners ist pflegeleichter. Täglicher Auslauf in einem Park oder einem großen Gebiet und geistiges Training verhindert, dass sie sich langweilen und destruktiv werden. Regelmäßiges Baden, Ohrenreinigen, Kürzen der Krallen und die Zahnpflege sind sehr wichtig.
Ideale Besitzer
Die Entscheidung, sich einen Weimaraner anzulegen, muss wohlüberlegt werden, da er eine aktive Person braucht, die bereit ist, ihm den Auslauf, die Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken, die er braucht. Sie werden nicht gerne in den Hinterhof verbannt und dort vergessen. Wenn Sie sich für die Rasse entschieden haben, dann werden sie schnell felsenfest davon überzeugt sein, dass er der schönste Hund der Welt ist. Viele Züchter von Weimeranern geben Welpen nur an Jäger ab.
Pedigree® Feeling Happy Pedigree® Feeling Happy